KONTAKT

Hier kannst Du ganz schnell eine Mail an den Verein schicken – da wir aber nur ehrenamtlich arbeiten, erwarte bitte keine Antwort in den nächsten Minuten ;-)

Bitte rechnen Sie 2 plus 5.

Platz 11 für Merlin Schmid bei U23-EM

Für Merlin Schmid ging es vom 7. bis zum 8. September zu der U23 Em nach Ioannina in Griechenland. Zusammen mit seinem Parter Joscha Feder aus Münster startete er im schweren Männerdoppelzweier.
Zur gemeinsamen Vorbereitung ging es zuerst eine Woche nach Münster und direkt im Anschluss eine weitere Woche nach Berlin, wo sie mit dem restlichen U23 Team trainierten. Während der Vorbereitung gab es leichte Probleme den Zweier zusammenzubringen. Diese Schwierigkeit versuchten die Sportler, sowie Trainer Ralf Kockel, zu kompensieren indem sie dreimal am Tag Kilometer auf dem Wasser ruderten, sowie an Land für ihre Körperliche fitness sorgten. Gegen Ende des Trainingslagers schafften es jedoch die beiden das Boot gut über die 2000 Meter auf Tempo zu bringen.
Nachdem die Woche in Berlin absolviert war, kam es zur Anreise nach Griechenland. Die U23 Manschaft flog am 5. September und kam gut in ihren Hotels an. Am Abend wurde noch eine kurze Einheit absolviert und gegessen. Am Nächsten Tag, dem 6. September, musste Merlin Schmid zusammen mit seinem Partner nur zum Training aufs Wasser. Mit 16 gegnerischen Nationen hatten sie das größe Meldefeld und somit die meisten Gegner von allen Bootsklassen.
Am 7. September startete dann auch für den Teilnehmer aus Konstanz der Wettkampf. Mit einem akzeptablem Vorlauf konnten sie sich für die obere Hälfte des Feldes qualifizieren. Am 8. September wurden die Plätze für das A und B Finale ausgefahren. In ihrem Halbfinalrennen konnten Merlin Schmid und Joscha Feder jedoch nicht die gewohnte Leistung zeigen, die sie bereits in der vorangegangenen Saison unter Beweis gestellt hatten. Sie mussten sich in ihrem Lauf mit dem vierten Platz und damit dem B Finale begnügen. Das B Finale wurde am selben Tag noch ausgetragen. In diesem gab es jedoch erneut einen Rückschlag für den Doppelzweier. Nachdem sie sich am Start gut im Feld plaziert hatten, mussten sie sich jedoch nach der Streckenhälfte vier von den fünf generischen Nationen geschlagen geben. Damit war das Endergebnis der EM ein 11. Platz für Merlin Schmid. Die Sportler und ihr Trainer waren mit diesem Abschluss nicht zufrieden. Dies machte Ralf Kockel mit der Aussage klar, dass er den beiden Ruderern eine Medallie zugetraut hätte.
Für Merlin geht es mit den gesammelten Erfahrungen in die Vorbereitung auf die kommende Saison 2020.
 
Bericht: Merlin Schmid

Zurück