KONTAKT

Hier kannst Du ganz schnell eine Mail an den Verein schicken – da wir aber nur ehrenamtlich arbeiten, erwarte bitte keine Antwort in den nächsten Minuten ;-)

Bitte addieren Sie 4 und 9.

Internationale Juniorenregatta München

Nachdem die Regatta in Mannheim Ende April nur von Dean Hengst besucht wurde, ging es am vergangenen Wochenende auch für den Rest der Juniorengruppe mit der neuen Saison los. Als erster Wettkampf der Saison stand die Internationale Juniorenregatta in München auf der olympischen Regattastrecke von 1972 an.

Nach einigen letzten Trainingskilometer am Freitagabend vor Ort ging es am Samstagmorgen für Franka Grummt als erste Konstanzer Starterin los. Sie war mit ihrer Partnerin vom RC Rheinfelden im Doppelzweier der A-Juniorinnen am Start und kam in ihrem Vorlauf auf dem siebten Rang ins Ziel. Dieser reichte leider gegen die starke internationale Konkurrenz noch nicht für eine Finalteilnahme am Nachmittag.

Weiter ging es mit Maximilian Göthel, der in sich in seinem Einer der A-Junioren einen dritten Platz im Vorlauf sichern konnte und somit am Nachmittag im C-Finale an den Start gehen durfte. Dort konnte er nach langer Führungsarbeit auf der Strecke und nur drei Zehntel Rückstand auf den Ruderer der Schweizer Nationalmannschaft im Ziel einen guten zweiten Platz errudern.

Das nächste Rennen fuhr Dean Hengst in Renngemeinschaft mit der Stuttgarter RG. Im Doppelzweier der B-Junioren fuhren sie einen souveränen zweiten Platz ein, welcher den beiden Sportlern ein Ticket für das A-Finale am Sonntag sicherte. Nach einer kurzen Pause ging es für Dean direkt im Einer der B-Junioren weiter. Hier konnte er sich erneut den zweiten Platz und damit einen Startplatz im B-Finale am Sonntag sichern.

Den ersten Konstanzer Sieg des Tages holte sich Paul Maissenhälter im leichten Einer der A-Junioren. Nach einem Bord an Bord Kampf auf der Strecke ließ Paul seinen Gegnern auf den letzten 500 Metern keine Chance mehr und konnte seinen Bug nach einer souveränen Leistung als Erster über die Ziellinie schieben.

Als Nächstes ging für Konstanz Maximiliane Blaser an den Start. Bei ihrer ersten Regatta über die 1500 Meter lange Strecke, nach dem Aufstieg aus dem Kinderbereich und der krankheitsbedingten Abmeldung im Doppelzweier, ging sie nun ausschließlich im leichten Einer der B-Juniorinnen an den Start. Hier musste sie am Start zunächst etwas ins Rennen finden, konnte schlussendlich mit Platz drei aber ein sehr gutes Ergebnis einfahren und sich einen Startplatz im B-Finale am Sonntag sichern.

Die letzten Rennen des Tages fuhren Emilie Schaufler und Paul Maissenhälter jeweils im leichten Doppelvierer der A-Junioren. Emilie ging in einer untrainierten Renngemeinschaft mit Ulm und Bad Waldsee an den Start, da die Mannschaft kurzfristig nochmal umgemeldet werden musste. Etwas überraschend konnten sie sich aber schnell von der Konkurrenz lösen und bis zur Streckenhälfte eine Länge Vorsprung herausfahren. Dann machten sich aber die fehlenden Trainingskilometer bemerkbar und ein Boot zog an der Renngemeinschaft vorbei, sodass Emilie auf Platz zwei in Ziel kam. Auch Paul war in einer Renngemeinschaft mit Ulm, Ludwigshafen und Nürtingen am Start und auch dieser Vierer konnte vor der Regatta nicht zusammen trainieren. Ähnlich wie bei Emilie konnten sich die vier Jungs direkt am Start von der Konkurrenz lösen, dann ihren Vorsprung bis ins Ziel allerdings konstant ausbauen und schlussendlich die Ziellinie mit 20 Sekunden Vorsprung auf den ersten Verfolger überqueren.

Am Sonntag ging aus Konstanzer Sicht dann als erstes Maximilian an den Start. Er trat in Renngemeinschaft mit Heidelberg und Schweinfurt im Doppelvierer der A-Junioren an. Die Mannschaft saß am Abend davor das erste Mal gemeinsam im Boot, fand im Rennen aber schnell einen guten Rhythmus und konnte die Geschwindigkeit an der Spitze mitbestimmen. Auf der zweiten Streckenhälfte machten sich aber wieder die fehlenden gemeinsamen Trainingskilometer bemerkbar, sodass die Crew um Maximilian als vierte ins Ziel kam und sich damit einen Startplatz im späteren B-Finale sichern konnten. Hier wurde es dann in einem engen Feld erneut der vierte Platz.

Dean Hengst ging mit seinem Partner aus Stuttgart zunächst wieder im Doppelzweier an den Start. Im A-Finale waren alle Sieger und Zweitplatzierten der gestrigen Vorläufe vertreten, sodass das Tempo vom Start weg sehr hoch war. Dean konnte sich allerdings direkt an der Spitze festsetzen und der Vorsprung bei schwierigen Bedingungen und seitlichem Gegenwind über die Ziellinie retten. Mit dem Sieg im A-Finale unterstrichen er und sein Stuttgarter Partner ihre Ambitionen für den weiteren Saisonverlauf.

Nach diesem harten und erfolgreichen Rennen konnte er sich auch noch den vierten Platz im B-Finale des B-Junioren Einers sichern. Hier fehlten dann nach dem harten Zweierrennen kurz zuvor auf der Strecke allerdings etwas die Kräfte, um noch in den Kampf um den Sieg eingreifen zu können.

Franka ging auch am Sonntag wieder mit ihrer Renngemeinschaftspartnerin aus Rheinfelden an den Start. Mit einer deutlichen Leistungssteigerung im Vergleich zum Vortag kam das Duo auf Platz fünf ins Ziel und konnte dabei die Konkurrenz aus Baden-Württemberg deutlich distanzieren.

Für Paul ging es am zweiten Tag der Regatta nach zwei Vorlaufsiegen am Samstag sowohl im Einer als auch im Doppelvierer im A-Finale an den Start. Im Einer konnte er sich auf den ersten 500 Metern schnell einen Vorsprung von 3 Längen erarbeiten, den er dann bis ins Ziel gekonnt verwaltete. Ein noch deutlicheres Bild ergab sich im Doppelvierer. Auch hier konnte sich die Renngemeinschaft um Paul schnell vom Feld lösen und den Vorsprung bis ins Ziel auf über 30 Sekunden ausbauen.

Nach einem erfolgreichen ersten Rennen über 1500 Meter am Samstag in welchem Maximiliane sich für das B-Finale qualifizieren konnte, galt es am Sonntag weitere Erfahrungen zu sammeln. Vom Start weg kam sie direkt sehr gut ins Rennen und konnte sich über die Strecke im leichten Einer der B-Juniorinnen einen beachtlichen Vorsprung erarbeiten. Dieser verkleinerte sich bis zum Ziel durch die Spurts der Konkurrenz zwar etwas, aber trotzdem konnte Maximiliane ihren Bugball mit knapp 3 Längen Vorsprung über die Ziellinie schieben.

Den Abschluss machte aus Konstanzer Sicht dann Emilie Schaufler, die wieder im leichten Doppelvierer der A-Juniorinnen am Start war. Wie am Tag zuvor konnte sie sich erneut den zweiten Platz sichern und damit das gute Gesamtergebnis abrunden.

Trotz wechselhaftem Wetter war die Regatta ein guter Start und das Juniorenteam, unter Betreuung von Antonia Wuerich und Cara Pakszies, konnte die ersten Erfolge einer noch jungen Saison einfahren.

In den nächsten Tagen steht neben dem Training auch die Regeneration im Vordergrund, ehe es vom 20. bis zum 22. Mai zur nächsten Juniorenregatta nach Köln geht. Auch dort werden die Konstanzer Sportler wieder versuchen, um Siege und gute Platzierungen zu kämpfen.

Text: Emilie Schaufler, Bilder: Antonia Wuerich

Zurück