KONTAKT

Hier kannst Du ganz schnell eine Mail an den Verein schicken – da wir aber nur ehrenamtlich arbeiten, erwarte bitte keine Antwort in den nächsten Minuten ;-)

Bitte addieren Sie 8 und 7.

EURO MASTERS REGATTA 2022 in Slowenien

Erfolgreiche grenzüberschreitende Rudergemeinschaften „Bodenseemasters“

Otto Handel/Ewald Grobert/Karin Seeburger/ Mladenko Francetic/Carola Grummt/Herbert Rapp/Paul Stahlberg/Philipp Süssli
 
Die 8 Bodenseemasters aus dem RV Neptun Konstanz, Ruderclub Kreuzlingen, Seeclub Arbon und Ruderclub Baden haben sich wieder auf die lange Reise mit vollbeladenem Bootsanhänger nach Bled aufgemacht. Die vier Vereine aus dem weiteren Grenzgebiet haben sich in verschiedenen Konstellationen Vierer, Zweier, Riemen, Skulls, Skiff und Mixed der europäischen Herausforderung gestellt und durften fünf Medaillen für Deutschland und die Schweiz nach Hause bringen.

Das erfahrene Team aus Philipp Süssli und Ewald Grobert konnten sich im Doppelzweier mit 3:31 auf den zweiten Platz durchringen. Grobert setzte noch einen drauf und holte im Leichtgewicht Skiff Gold. Auch Paul Stahlberg lies in der MasterMens Single Sculls nicht locker und durfte mit 4:03 auch die Goldmedaille am Siegersteg abholen und Süssli fuhr auf den dritten Platz in seinem Lauf. Das Team im Flow und der gegenseitigen Unterstützung auf die Vorbereitung der jeweiligen Rennen knüpften weiter an die Erfolge der Teamkollegen an. Otto Handel, Herbert Rapp, Süssli und Grobert fuhren im Rennen 238 auf den 2 Platz. Das schaffte das gewechselte Team im Rennen No. 132 bei dem Stahlberg den Platz von Handel einnahm auch. Der Damen Vierer mit Karin Seeburger nahm die zweite Platzierung im Rennen 209 mit und mit ihr an Board holte die internationale Bootbesetzung im mixed Vierer in deren Lauf Platz 3. Rapp und Mladenko Francetic ruderten sich mit dem Riemenboot Wumbaba auf Rang 5.

Leider kollidierten in der Aufwärmphase ein Riemen Zweier Ruderboot mit Stahlberg im Skiff. Der Verletzte wurde sofort ins Spital geliefert und dort ärztlich versorgt. Das Team ist sehr froh, dass Stahlberg wieder auf den Füssen ist. Er muss nun die nächsten Wochen eine Ruderpause einlegen, die dem ambitionierten Ruderer sicherlich schwerfällt. Trotz lauter Chaos und Aufregung im Team durch den Unfall, bewahrten die erfahrenen Ruderer Ruhe im Rennen und stellten das Können unter Beweis. Carola Grummt schob sich in den Vorläufen unter die besten sechs Rudrerinnen und holte im windigen und schwer welligem Finale Silber am Siegersteg ab. Mit der Motivation und dem Schub drückten sich am nächsten Tag Süssli und Grummt gleich zweimal im Mixed zweier mit 3:35 und 3:36 auf den ersten Platz und durften sich mit dem Spruch „you guys again and the lady gets the medal first“ nochmals Gold am Siegersteg sich umhängen lassen.
Mit Stolz ist das Team zurück und DANK allen Vereinen für die Unterstützung.
 
Text: Carola Grummt
 
 

Zurück