KONTAKT

Hier kannst Du ganz schnell eine Mail an den Verein schicken – da wir aber nur ehrenamtlich arbeiten, erwarte bitte keine Antwort in den nächsten Minuten ;-)

Bitte addieren Sie 5 und 3.

Erfolgreiche Leistungsüberprüfung in Hamburg

Nach Corona-bedingter Zwangspause fangen die Wettkämpfe im Rudersport langsam wieder an. Als Saisonhighlight stehen nach wie vor die Europameisterschaften der offenen Altersklasse sowie der U23 und U19 im Kalender.
 
Für diese Veranstaltungen fand vergangenes Wochenende in Hamburg eine interne Leistungsüberprüfung des Deutschen Ruderverbandes statt. Zu dieser wurden vier Sportler aus Konstanz eingeladen, die sich über Vorleistungen auf dem Ruderergometer und vor der Coronazeit empfohlen hatten.
 
Sehr stark unterwegs war Jasper Angl. Nachdem er vergangene Saison vor allem in den USA unterwegs war, zeigte er zusammen mit seinem Partner aus Münster, dass er nach dem erfolgreichen Jahr 2018 nichts verlernt hatte. Im Zweier ohne der U23 gelang ihnen sowohl im Vorlauf als auch im Finale ein ungefährdeter Start-Ziel-Sieg. Dabei war es die erste Regatta dieser neu gebildteten Kombination. 
Am Sonntag dann ging es in die Mittelboote, bei den Riemern also in den Vierer ohne Steuermann. Auch dort konnte er sich mit Partnern aus Krefeld und Münster erneut durchsetzen. 
 
Bei den Leichtgewichtsfrauen vertraten Antonia Wuerich bei den U23 und Cara Pakszies in der offenen Altersklasse den RVNK. Beide waren zunächst im Einer unterwegs.
Dort konnte Antonia Wuerich mit einem starken Vorlauf und Platz zwei in das A-Finale der besten sechs Ruderinnen einziehen. Bei auffrischendem Seitenwind zeigte sie im Finale eine gute Leistung und wurde Fünfte.
Auch Cara Pakszies, die nach einem Fahrradsturz nur äußerst wenig Vorbereitungszeit im Ruderboot hatte, konnte in ihrem A-Finale der offenen Altersklasse überzeugen. Mit einer starken zweiten Streckenhälfte nach etwas verhaltenem Angang landete sie ebenfalls auf Platz fünf.
Beide gingen am folgenden Tag im Doppelzweier an den Start. Dort erruderte Antonia Wuerich einen zweiten, Cara Pakszies den dritten Platz.
 
Als weiteres Vereinsmitglied aus Konstanz, aber für seinen Heimatverein Rheinfelden startend, ging es für Joscha Holl im leichten Männer Einer der U23 um die EM-Qualifikation. Zwar verpasste er im Vorlauf um Bruchteile einer Sekunde das A-Finale. Im B-Finale gelang ihm dann ein zweiter Platz. 
 
Lohn für diese Leistungen war für Antonia Wuerich, Jasper Angl und Joscha Holl die Einladung zur Mannschaftsbildung ihrer Disziplingruppe durch den Deutschen Ruderverband. Damit ist in jedem Fall auch das EM-Ticket gesichert!
Bei Cara Pakszies sind in der offenen Altersklasse noch weitere Entscheidungen abzuwarten. Mit ihrer Wasserleistung brachte sie sich aber in eine gute Position.
 

Zurück