KONTAKT

Hier kannst Du ganz schnell eine Mail an den Verein schicken – da wir aber nur ehrenamtlich arbeiten, erwarte bitte keine Antwort in den nächsten Minuten ;-)

Bitte rechnen Sie 5 plus 9.

Baustelle am Ruderverein Neptun – Es tut sich was

Die alten Holz-Bootshallen aus den 19020er-Jahren sind weg, mitsamt der Werkstatt, Sträuchern und Bäumen. Baustelle am Ruderverein Neptun!

Nachdem Ende September viele fleißige Hände die Bootshallen leer geräumt, die dort bisher liegenden Ruderboote verladen und in eine Scheune in die Schweiz ausquartiert, eine Trennwand zum Bootshaus eingebaut, das Skiff- und Auslegerlager in die Außenbootshalle umgezogen und vieles mehr geleistet haben, geht es also nun endlich los mit dem Neubau der Bootshallen und einem neuen Anbau an das Bootshaus.

Ab Anfang Oktober musste zunächst ein asbesthaltige Kleber, die zwischen dem alten Hallendach und einem später aufgebrachten Aluminiumdach aufgebracht war, in einem aufwendigen Arbeitsverfahren beseitigt und fachgerecht entsorgt werden. Dann erst konnten Ende Oktober die beiden alten Bootshallen und die Werkstatt abgerissen werden.

Dem Baubeginn vorausgegangen sind Jahre der Diskussion, Planung, Abstimmung mit den Ämtern der Stadt Konstanz, dem Landratsamt und nicht zuletzt mit dem Denkmalschutzamt. Denn das Bootshaus des Rudervereins Neptun steht seit einigen Jahren unter Denkmalschutz. Die Finanzierung mit Eigenmitteln, Kreditaufnahme sowie Zuschüssen von Stadt und Badischem Sportbund musste organisiert werden. Den Mitgliedern wurden in mehreren Veranstaltungen die Baupläne präsentiert, der Bauablauf erläutert und die Finanzierung vorgestellt.  Nachdem die Pläne des Vorstandes mit großer Mehrheit gebilligt wurden, wurde der Baubeginn schließlich für Oktober 2017 terminiert. Viele Helfer standen schon damals bereit, um tatkräftig zuzupacken. Doch wegen einer geringen Anzahl vorliegender Angebote, die zudem noch als zu teuer angesehen wurden und den Finanzrahmen arg strapaziert hätten, mussten das Bauvorhaben damals wieder um ein Jahr verschoben werden. Einsparungsmöglichkeiten wurden ausgelotet, weitere neue Angebote eingeholt.

Nun geht es also los und man darf gespannt sein, wie sich der Neubau in den nächsten Monaten entwickelt, welches Gesicht das Bootshaus dann im nächsten Frühjahr zeigen wird und welche konkreten Verbesserungen die Baumaßnahme für die Vereinsmitglieder bringen wird.

Text und Bilder: Bernd Puhl

Zurück